Denkfabrik für Weltverbesserer

Patrioten und Visionäre: Hier ist die Offensive Partei Deutschlands – OPD. / Die beste Partei der Welt!?

Denkfabrik für Weltverbesserer header image 2

PERFECT WORLD (6)

19. November 2010

Die vierte Gewalt …

„Kaufland“ führt nach Enthüllung von REPORT MAINZ internen Mindestlohn ein. 8,50 Euro pro Stunde für Beschäftigte von Leiharbeits- und Werkvertragsfirmen.

Die Kaufland-Lebensmittelgruppe führt zum 1. März 2011 einen internen Mindestlohn für Beschäftigte von Leiharbeits- und Werkvertragsfirmen ein. Das hat nach Informationen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ der Vorstand des Unternehmens beschlossen. Demnach müssen Leiharbeitsfirmen und Werkvertragsfirmen ihren Beschäftigten, die in den sechs Kaufland-Logistikzentren und in den drei Fleischwerken eingesetzt sind, mindestens 8,50 Euro die Stunde zahlen. Damit strebe man „weitestgehende Gerechtigkeit an, das heißt gleiche Arbeit – gleicher Lohn“, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Dafür sei man auch bereit, mehr Geld in die Verträge mit Leiharbeits- und Werkvertragsfirmen zu investieren.

Hintergrund ist ein Bericht des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ über die Bezahlung in Lebensmittellogistikzentren. Der Personaldienstleister „headway logistic“, der mit zahlreichen Lebensmittelunternehmen Werkverträge abgeschlossen hat, entlohnt Beschäftigte nach einem Akkordlohnsystem. Dadurch kommen Monatslöhne von teilweise weit unter 900 Euro zustande – trotz voller Beschäftigung. Arbeitsverträge zeigen unter anderem, dass es empfindliche Vertragsstrafen gibt, etwa bei Bruchware oder Reklamationen. Ein „headway logistic“ – Mitarbeiter hatte REPORT MAINZ berichtet, er habe in einem Monat nur 380 Euro verdient. Neben Rewe, Netto und Edeka, die mit „headway logistic“ Verträge haben oder hatten, arbeitet auch Kaufland mit dem Dienstleister zusammen.

Die vierte Gewalt im Staat, da hat sie einmal mehr einen hervorragenden Beitrag zum Erhalt des sozialen Friedens geleistet; die Welt ein bisschen besser gemacht.

Wir sagen DANKE!

Liebe Leute aus den Vorstandsetagen, wartet doch nicht immer, bis kritische Journalisten eure gravierenden Fehlleistungen ans Tageslicht fördern! Bezahlt die Menschen für ihre geleistete Arbeit anständig, damit sie sich davon ein menschenwürdiges Leben finanzieren können. Helft einer wirklich sozialen Marktwirtschaft auf die Beine, damit es nicht irgendwann zu „französischen Verhältnissen“ kommt oder sogar eine zweite RAF ihr Unwesen treibt. Wer kann das wollen?

(D.M./S.V./R.L.)

2 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Kevlar // Nov 19, 2010 at 11:03

    REPORT macht ’ne gute Arbeit, schon immer. Vielleicht ziehen jetzt auch noch andere Handelsketten nach. Wäre wünschenswert!

  • 2 Düne // Nov 19, 2010 at 18:27

    Daumen hoch!!!

Genießen und schweigen oder Kommentar hinterlassen?
Daumen hoch oder Daumen runter?