Denkfabrik für Weltverbesserer

Patrioten und Visionäre: Hier ist die Offensive Partei Deutschlands – OPD. / Die beste Partei der Welt!?

Denkfabrik für Weltverbesserer header image 2

„Wenn ich König von Deutschland wär …“ (80)

2. Mai 2011

… gäbe es ein bundesweites Alkoholverbot in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. In S- und U-Bahnen, sowie in Fernverkehrsbahnen, Straßenbahnen, Taxen und Bussen, dürfte kein Alkohol mehr konsumiert werden. Punkt.

Die niedersächsische metronom-Eisenbahngesellschaft hat es vorgemacht und bereits nach einem Jahr eine positive Bilanz gezogen: Es gebe kaum noch pöbelnde Fahrgäste. In den metronom-Zügen zwischen Hannover, Hamburg und Bremen gebe es „keine abgetretenen Toilettendeckel“ mehr. Die Müllmengen seien von 160 auf 60 Tonnen pro Jahr zurückgegangen.

Straftaten in metronom-Zügen seien um 75 Prozent zurückgegangen. Trotz der positiven Entwicklung gebe es noch „Unbelehrbare“. Bei 270.000 Fahrgästen monatlich, würden etwa 500 Verstöße geahndet. Ertappte Alkoholsünder zahlen 40 Euro, wer raucht wird mit 60 Euro zur Kasse gebeten. Fahrgäste die pöbeln, fliegen am nächsten Bahnhof raus.

Die Zahlen sprechen für sich, und am Ende können sogar irgendwann die Fahrgastpreise gesenkt werden, wenn Beförderungs-Unternehmen weniger Mittel für die Beseitigung von Sachbeschädigungen aufwenden müssen.

Das wäre dann „mehr Netto vom Brutto“ für alle Bürger/innen die regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

Die Eckpunkte und Ausgestaltung aller hier dargelegten Reformideen würden wir selbstverständlich auch unseren Landsleuten zur Diskussion und Lösungsfindung anheimstellen.

Mitdenken? Mitreden? Mitgestalten? Mitentscheiden? Bei uns ausdrücklich erwünscht!

So würde die OPD regieren, wenn sie „König von Deutschland“ wär.

(80 von 100)

6 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Moosmännel // Mai 2, 2011 at 12:51

    Das ist aber keine exklusive Reformidee der OPD. Unerhört! ;-)

    Ansonsten bin ich auch dafür, ein Alkoholverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln zu erlassen. Das schont die Nerven (und die Gesundheit) der Fahrgäste und die Kassen der Fahrgastunternehmen.

    Anmerkung der Redaktion: Gestern war Tanz in den Mai und nicht schreib in den Mai, deshalb produzierten wir ein leichtes Montags-Thema, dass sich schnell „aufs Papier“ bringen lies. Die schwierigeren Brocken (z. B. Mietnomaden) kommen noch.

  • 2 Frank_ // Mai 2, 2011 at 13:05

    Immerhin gibt es eine gute Alternative: nämlich alkoholfreies Bier. Punkt. :-)

  • 3 Gerd_62 // Mai 2, 2011 at 15:16

    Daumen runter! :-)

  • 4 Leipziger // Mai 2, 2011 at 15:46

    Da geh ich auch mit.

    X

  • 5 Berthold // Mai 6, 2011 at 17:01

    Bravo. Auch wenn ich generell kein Freund dieser ständigen Verbieterei bin, die Zahlen sprechen für sich. Weniger Gewalt, weniger Müll, dafür können selbst Sportfans oder Berufstrinker mal ihre Pulle zu lassen.

  • 6 „Es ist relativ einfach die Welt zu verändern. Es ist nur nicht ganz billig …“ // Jun 21, 2011 at 18:08

    […] Straßenbahnen, Taxen und Bussen, dürfte kein Alkohol mehr konsumiert werden. Kapitel 80 würde durchgeplant und umgesetzt […]

Genießen und schweigen oder Kommentar hinterlassen?
Daumen hoch oder Daumen runter?