Denkfabrik für Weltverbesserer

Patrioten und Visionäre: Hier ist die Offensive Partei Deutschlands – OPD. / Die beste Partei der Welt!?

Denkfabrik für Weltverbesserer header image 2

„Wenn ich König von Deutschland wär …“ (46)

17. Januar 2011

… gäbe es ein Sparpaket, das sich gewaschen hätte. Ein Sparpaket, das die Bezeichnung ausgeglichen, verantwortungsvoll, gerecht, sozial und nachhaltig verdienen würde. Wir leben auf Pump, haben mehr als zwei Milliarden Euro Schulden. Wie kann es dann sein, dass sich einige Staatsdiener/innen seit Jahrzehnten die Taschen voll stopfen, bei dieser Haushaltslage?

Darf christliche, soziale, liberale oder grüne Politik so aussehen?

Warum dürfen die Chefs der IHK, der Handwerkskammern, der Krankenkassen, der Berufsgenossenschaften, der Gewerkschaften, der Wirtschaftsinstitute, der Abwasserzweckverbände, der Rentenversicherungen und die Führungsköpfe staatlicher Stiftungen, Behörden, Ämter, öffentlich rechtlicher Fernsehsender, jeden Monat mit teils fürstlichen Gehältern entlohnt werden, wenn unser Land mit mehr als zwei Billionen Euro in der Kreide steht?

Dürfen wir unseren Kindern und Enkelkindern, den nachfolgenden Generationen, solche gigantischen Schulden aufbürden? Wir denken nicht …

Wenn die OPD „König von Deutschland“ wär, würden wir – für vorerst drei Jahre – sämtliche Besoldungen, Gehälter, Löhne, aber auch Pensionen und Ruhegehälter, über der Summe von mtl. Netto 7.000 Euro einfrieren, bzw. in der Staatskasse belassen. Niemand der seinen Lebensunterhalt aus Steuern, Abgaben, Gebühren oder Beiträgen bestreitet, würde bei uns mehr als 7.000 Euro ausgezahlt bekommen. Nach drei Jahren kluger und nachhaltiger Reformpolitik würden wir uns die Zahlen nochmals ansehen und erneut entscheiden. So, wie hier seit Jahrzehnten geprasst und verschwendet wird, so geht es nicht weiter. Nicht mit uns!

Bei uns würde alles auf den Tisch kommen und ggf. neu überdacht werden. Jeden Fördertopf, jede Besoldungstabelle und jede Subvention würden wir uns sehr genau ansehen. Mehr als einen Blick würden wir auf das Vergütungssystem für außertariflich Beschäftigte der Bundesagentur für Arbeit werfen. Jährlich gestaffelter Bonus, Leistungszulagen oder die Größe von Dienstwagen wären bei uns an messbare Erfolge gebunden. Herausragende Leistungen sollten auch herausragend bezahlt werden, aber wie viele Nichtskönner, von Flensburg bis zum Bodensee, stopfen sich jeden Monat die Taschen voll, während viele Bürger/innen nicht einmal wissen, wie sie über die Runden kommen.

Für herausragende Arbeit wird mancher Beamte oder Angestellter des öffentlichen Dienstes gewiss nicht immer sehr gut bezahlt. Fürs „Nicht-Arbeiten“ dagegen oftmals sehr gut. Spätestens an der Pensionsgrenze öffnet sich die Einkommensschere zum großen Rest des arbeitenden Volkes: Nach 40 Dienstjahren erhalten Beamte ein Ruhegehalt von knapp 72 Prozent ihrer letzten Bezüge. Das Rentenniveau eines Arbeitnehmers dagegen liegt bei 48 Prozent des durchschnittlichen Bruttogehaltes. Liebe Landsleute, hier würden wir für mehr Gerechtigkeit sorgen. Mit eiserner Hand …

Die Architektur und Ausgestaltung eines gerechten Sparpakets würden wir selbstverständlich auch unseren Landsleuten zur Diskussion und Lösungsfindung anheimstellen.

Mitdenken? Mitreden? Mitgestalten? Mitentscheiden? Bei uns ausdrücklich erwünscht!

So würde die OPD regieren, wenn sie „König von Deutschland“ wär.

(46 von 100)

13 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Clara // Jan 17, 2011 at 11:34

    Immerhin, verhungern müsste niemand bei Netto 6 Riesen. Und wenn alle mit an einem Strang ziehen, 3 Jahre lang, gibts doch hinterher sicherlich noch eine Erfolgsprämie für alle, oder? ;-)

  • 2 ERIC8 // Jan 17, 2011 at 12:05

    Daumen hoch!
    DANKE, für die gute Arbeit!

  • 3 Marianne61 // Jan 17, 2011 at 12:48

    Mit diesem König könnte ein „Ruck durch Deutschland“ gehen. Die OPD ist für mich das Maß aller Dinge, unter allen mir bekannten Parteien. Der SPD habe ich schon lange abgesprochen.

    Meine Verbeugung!

  • 4 Arbeiterin // Jan 17, 2011 at 13:01

    Sozial, gerecht und menschlich, so muss Politik sein. Steht die OPD auf dem Wahlzettel, wird sie auch gewählt. Verlasst euch drauf!!!!!!

  • 5 Jacobi // Jan 17, 2011 at 14:26

    Bei dem, was die OPD so vor hat, kann ich nur den Hut ziehen. Hier wird nicht um den heißen Brei geredet, sondern ein Frontalangriff auf alle Missstände und Ungerechtigkeiten gestartet. Vielen Menschen wird hier aus der Seele gesprochen. Leider ist die OPD noch viel zu wenig bekannt. Durch einen kleinen Handzettel wurde ich auf diese Internetseite aufmerksam gemacht, dabei müsstet ihr alle Plakatwände in Deutschland zukleben, um von Millionen Menschen gehört bzw. gelesen zu werden. Macht weiter so! J.

  • 6 Maurice // Jan 17, 2011 at 15:09

    Wie immer, nicht zu übertreffen.
    Der OPD gehört die Zukunft.
    Daumen hoch!

  • 7 Hulk // Jan 17, 2011 at 17:59

    Für so ein Sparpaket könnte ich mich auch erwärmen. Das haut rein! :-)

  • 8 Hans Wurst // Jan 20, 2011 at 17:47

    Maximal 6000 Euro für jeden. Cool dann hauen alle in die Wirtschaft ab und der Staat bricht zusammen. Anarchie für alle!!!

  • 9 OPD. // Jan 20, 2011 at 18:35

    Lieber „Hans Wurst“, selbst die 6.000 € sind manche nicht wert. Glauben Sie bloß nicht, dass jeder gut bezahlte Posteninhaber des direkten oder indirekten Staatsdienstes sofort in die Wirtschaft wechseln könnte, um dort ein Vielfaches zu verdienen. Das würde nur sehr wenige betreffen, und nicht „alle“, wie Sie mutmaßen.

  • 10 Superwahljahr 2011: Heute schon Parteiprogramme gelesen? // Feb 15, 2011 at 12:54

    […] OPD, Zeit wird’s … […]

  • 11 „Wenn ich König von Deutschland wär …“ (62) // Mrz 20, 2011 at 13:21

    […] dreijähriges Sparpaket hätte noch eine weitere, wichtige Funktion: Die Herstellung einer sozialen Gerechtigkeit – im […]

  • 12 „Wenn ich König von Deutschland wär …“ (100) // Jun 13, 2011 at 20:16

    […] über das asoziale Sparpaket der schwarz-gelben Regierung verlieren, da wir das Thema bereits an dieser Stelle behandelt haben; aber: haben Sie das Gefühl, dass „alle Staatsgewalt vom Volk ausgeht“, […]

  • 13 „Es ist relativ einfach die Welt zu verändern. Es ist nur nicht ganz billig …“ // Jun 18, 2011 at 11:33

    […] Im gleichen Atemzug ginge es an die Planung und Umsetzung der Kapitel 46 und 62, damit mehr soziale Gerechtigkeit herrscht. Für vorerst drei Jahre würden wir sämtliche […]

Genießen und schweigen oder Kommentar hinterlassen?
Daumen hoch oder Daumen runter?